Newsletter

Morgenandacht

Sendung der Katholischen Hörfunkarbeit im Deutschlandfunk

Die Morgenandacht im Deutschlandfunk ist als Betrachtung oder Impuls aus christlicher Perspektive zu sehen. Tröstliches, Anregendes, Ermutigendes. Am frühen Morgen, zwischen 6.35 und 6.40 Uhr, sprechen unsere Autorinnen und Autoren über die kleinen und großen Dinge des Lebens – individuell, authentisch und mit der Bereitschaft, Glauben und Alltag zu verbinden. Und dies – wie immer - im wöchentlichen Wechsel mit der evangelischen Kirche.

In der Woche, in der die evangelische Kirche ihre Morgenandachten im Deutschlandfunk anbietet, können Sie übrigens bei Deutschlandfunk Kultur das katholische "Wort zum Tage" hören.

 

Aktuelle Beiträge zur "Morgenandacht"


07.02.2023 –  Autor: Andreas Britz
Nachlesen: Wendepunkt in Babylon


06.02.2023 –  Autor: Andreas Britz
Nachlesen: "Mitleid" = mitleiden


28.01.2023 –  Autor: Martin Wolf
Nachlesen: Gerecht


27.01.2023 –  Autor: Martin Wolf
Nachlesen: Grautöne


26.01.2023 –  Autor: Martin Wolf
Nachlesen: Dankbarkeit


25.01.2023 –  Autor: Martin Wolf
Nachlesen: Dumm


24.01.2023 –  Autor: Martin Wolf
Nachlesen: Abschiede


13.01.2023  –  Autorin: Ruth Schneeberger
Nachlesen: Nazareth


12.01.2023 –  Autor: Ruth Schneeberger
Nachlesen: Die Kraft der Schwachen


11.01.2023 –  Autor: Ruth Schneeberger
Nachlesen: Seilbahn – Gott


10.01.2022  –  Autorin: Ruth Schneeberger
Nachlesen: Schön


09.01.2022  –  Autorin: Ruth Schneeberger
Nachlesen: Verlogen


01.01.2022  –  Autor: Bischof Franz-Josef Overbeck
Nachlesen: Nachruf von Bischof Franz-Josef Overbeck zum Tode von Benedikt XVI.


31.12.2022 –  Autor: Michael Müller
Nachlesen: Flaschenpost für das neue Jahr


30.12.2022  –  Autor: Michael Müller
Nachlesen: Sternenkino


29.12.2022  –  Autor: Michael Müller
Nachlesen: Fingerspitzengefühl


28.12.2022  –  Autor: Michael Müller
Nachlesen: Das Wort ist Fleisch geworden


27.12.2022 –  Autor: Michael Müller
Nachlesen: Kann man Liebe trinken?


"Morgenandacht" zum Nachhören

Weitere Beiträge finden Sie im Audio-Archiv des Deutschlandfunks

Zum Audio-Archiv